Bischöfin Fehrs ruft zu Solidarität in Hochwasserkatastrophe auf

"Zeit der menschlichen Anteilnahme"

Nach den verheerenden Überschwemmungen im Westen Deutschlands hat die Hamburger Bischöfin Kirsten Fehrs zur Solidarität mit den betroffenen Menschen aufgerufen. Hinter der Katastrophe stehe die Frage nach dem Umgang mit dem Klimawandel.

Bischöfin Kirsten Fehrs / © Nordkirche (Marcelo Hernandez)
Bischöfin Kirsten Fehrs / © Nordkirche (Marcelo Hernandez)

"Solidarität ist jetzt gefragt, aus der Nähe und aus der Ferne, und wenn es zunächst 'nur' unsere Gebete sind", schreibt Fehrs in ihrem Segenswort, das am Samstag auf der Internetseite der Nordkirche veröffentlicht wurde.

Jetzt sei "die Zeit der menschlichen Anteilnahme, des Innehaltens und Mittrauerns, dann bald auch die Zeit der Unterstützung für die Betroffenen", so die evangelische Theologin. Hinter der Katastrophe stelle sich wieder einmal die Frage, wie die Menschen dem Klimawandel begegnen. "Was tun wir dafür, dass junge Menschen nicht voller Sorge in die Zukunft blicken müssen? Wie übernehmen wir Verantwortung und sorgen für Veränderung? Ernsthaft. Wir haben viel zu tun", schreibt Fehrs.

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema