Zehn Meter hoher Chanukka-Leuchter vor dem Brandenburger Tor

"Zeichen eines lebendigen Judentums in Deutschland"

Vor dem Brandenburger Tor in Berlin wird auch in diesem Jahr zum jüdischen Lichterfest Chanukka ein zehn Meter hoher achtarmiger Leuchter stehen. Das achttägige Fest beginnt am Sonntagabend und fällt damit mit dem ersten Advent der Christen zusammen.

Chanukka-Leuchter vor dem Brandenburger Tor / © Kay Nietfeld (dpa)
Chanukka-Leuchter vor dem Brandenburger Tor / © Kay Nietfeld ( dpa )

Der Leuchter soll an diesem Freitag um 12.00 Uhr vom Vorsitzenden des Chabad Jüdischen Bildungszentrums und Gemeinderabbiner der Jüdischen Gemeinde zu Berlin, Rabbiner Yehuda Teichtal, sowie dem Chabad-Programmdirektor, Rabbiner Shmuel Segal, auf dem Pariser Platz eingeweiht werden, wie das Bildungszentrum ankündigte. 

Zum Zünden des ersten Lichts am Chanukka-Leuchter werden Bundestagspräsidentin Bärbel Bas, der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (SPD), und die Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Annalena Baerbock, erwartet. Die Schauspielerin Iris Berben hält eine Ansprache. Beginn der Zeremonie ist um 16.00 Uhr. Sie wird wegen der Corona-Pandemie als Livestream übertragen.

Insgesamt mehr als 25 Chanukka-Leuchter in Berlin

"Der größte Leuchter wird seit 2008 als Symbol des Wunders von Chanukka und als Zeichen eines lebendigen Judentums in Deutschland vor dem Brandenburger Tor aufgestellt und während der Dauer der Feiertage täglich gezündet", erklärte das Bildungszentrum.

In ganz Berlin sollen den Angaben zufolge zwischen dem 28. November und 6. Dezember, wenn Chanukka endet, an öffentlichen Orten insgesamt mehr als 25 Chanukka-Leuchter aufgestellt werden, um das deutsch-jüdische Miteinander zu symbolisieren, so Chabad.

Quelle:
KNA