Kirche in Italien plant Gebetsaktion

"Zeichen der Erlösung"

Angesichts der Corona-Pandemie plant die katholische Kirche in Italien eine weitere Gebetsaktion. Man will mit diesem "Zeichen der Erlösung und Hoffnung" Italien dem Schutz der Muttergottes anvertrauen.

Figur der Muttergottes mit Jesuskind / © Cristian Gennari (KNA)
Figur der Muttergottes mit Jesuskind / © Cristian Gennari ( KNA )

Dies teilte die italienische Bischofskonferenz an diesem Montag mit. Die Gebetsaktion soll am 1. Mai um 21 Uhr als "ein Moment des Gebets" in der Basilika Santa Maria del Fonte in Caravaggio stattfinden.

Der Glaube an Maria sei in der gegenwärtigen Notlage von herausragender Bedeutung, so die Bischöfe.

Provinz Bergamo besonders stark betroffen

Die Gemeinde Caravaggio liegt in der norditalienischen Provinz Bergamo, die von der Pandemie besonders stark betroffen ist. Bislang wurden in Italien fast 180.000 Corona-Infektionen registriert. Mehr als 20.000 Menschen starben an der Seuche.

Quelle:
KNA