Wiener Kardinal: Frauen werden mehr Rechte bei Synode bekommen

"Sicher, dass sich das ändern wird"

Der Wiener Kardinal Christoph Schönborn ist zuversichtlich, dass Ordensfrauen in Zukunft als stimmberechtigte Mitglieder bei Bischofssynoden zugelassen werden.

Christoph Kardinal Schönborn / © Cristian Gennari (KNA)
Christoph Kardinal Schönborn / © Cristian Gennari ( KNA )

Das Thema sei bei der derzeit laufenden Jugendsynode "schon mehrmals angesprochen worden", sagte er dem Portal Vatican News (Freitag).

Es sei schon ein wichtiger Schritt gewesen, dass nicht zum Priester Geweihte ein Stimmrecht bei der Bischofsversammlung bekommen hätten, sagte Schönborn unter Bezug auf zwei teilnehmende Ordensobere, die Laienbrüder sind. "Die großen Schritte gehen etwas langsamer. Ich bin ziemlich sicher, dass sich das ändern wird", so der Kardinal.

"Keines, aber starkes Zeichen"

Allgemein sei der Beitrag der Frauen im Leben der Kirche bei der Synode vielfach zur Sprache gekommen. Nach dem Thema Familie und Jugend werde dies sicher "eine der ganz großen Fragen der Kirche", so Schönborn. Als "kleines, aber starkes Zeichen" wertete der Kardinal, dass Papst Franziskus das Fest der Maria Magdalena zur Würde eines Apostelfestes erhoben habe, weil sie als erste Auferstehungszeugin als "Apostolin der Apostel" gelte.

Die Entwicklung gehe manchen "viel zu langsam, manchen zu schnell. Ich glaube, der Heilige Geist ist da am Werk", sagte Schönborn.

Quelle:
KNA