Zwei Kandidaten für Sternberg-Nachfolge

Wer wird neuer ZdK-Präsident?

Zwei Kandidaten bewerben sich um die Nachfolge des scheidenden Präsidenten des Zentralkomitees der deutschen Katholiken. Die Vizepräsidentin des Deutschen Caritasverbandes und der Präsident des Bundes Katholischer Unternehmer stehen zur Wahl.

Logo des Zdk (Archiv) / © Julia Steinbrecht (KNA)
Logo des Zdk (Archiv) / © Julia Steinbrecht ( KNA )

Die Vizepräsidentin des Deutschen Caritasverbandes, Irme Stetter-Karp, und der Präsident des Bundes Katholischer Unternehmer, Ulrich Hemel, stehen im November bei der Vollversammlung des ZdK in Berlin zur Wahl, wie die katholische Laienorganisation am Freitag in Bonn mitteilte.

Sternberg hatte bereits im April angekündigt, bei der Vollversammlung am 19. und 20. November nicht erneut für die Spitzenposition des ZdK kandidieren zu wollen. Sechs Jahre war er im Amt.

Vizepräsidentin des Deutschen Caritasverbandes

Stetter-Karp, promovierte Sozialwissenschaftlerin, ist keine Unbekannte im ZdK. Als gewählte Einzelpersönlichkeit ist sie unter anderem Mitglied des Hauptausschusses. Bis 2019 war sie Bundesvorsitzende von IN VIA Deutschland, einem katholischen Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit. Als Delegierte der Synodalversammlung begleitet sie auch den Reformprozess Synodaler Weg der katholischen Kirche in Deutschland.

Präsident des Bundes Katholischer Unternehmer

Der katholische Theologe Hemel ist Gründer des Instituts für Sozialstrategie, Unternehmer und Unternehmensberater. Im ZdK vertritt er die katholischen Unternehmer in der Arbeitsgemeinschaft katholischer Organisationen Deutschlands. Seit 2018 ist er darüber hinaus Direktor des Weltethos-Instituts in Tübingen. Auch Hemel ist als Mitglied des ZdK Delegierter der Synodalversammlung des Synodalen Wegs

Thomas Sternberg / © Harald Oppitz (KNA)
Thomas Sternberg / © Harald Oppitz ( KNA )
Quelle:
epd
Mehr zum Thema