Karin Kortmann zieht sich als ZdK-Vizepräsidentin zurück

Keine erneute Kandidatur

Die Vizepräsidentin des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Karin Kortmann, wird nicht erneut für das Amt kandidieren. Die 62-Jährige kündigte dies zum Ende der Sitzung des Reformvorhabens Synodaler Weg in Frankfurt an.

Karin Kortmann, Vizepräsidentin des ZdK / © Harald Oppitz (KNA)
Karin Kortmann, Vizepräsidentin des ZdK / © Harald Oppitz ( KNA )

Sie wird ebenso wie ZdK-Präsident Thomas Sternberg (69) im November nicht mehr bei den Neuwahlen des Präsidiums kandidieren.

Zuvor parlamentarische Staatssekretärin

Seit 2009 war Kortmann Vizepräsidentin des höchsten repräsentativen Gremiums der katholischen Laien in Deutschland. Die SPD-Politikerin war zuvor von 2005 bis 2009 parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema