Wenders-Film über Papst Franziskus

 (DR)

Der Dokumentarfilm von Wenders über den Papst lief im Jahr 2018 im deutschsprachigen Raum in die Kinos. Den Titel "Papst Franziskus - ein Mann seines Wortes" habe er nach mehreren Gesprächen und nach Recherchen in den Archiven des Vatikan gewählt, so der Regisseur. In jedem der vier gemeinsamen Gespräche für den Film habe Franziskus überzeugend vermittelt, "dass er an allen Menschen interessiert ist und er der Meinung ist, dass Gott alle Menschen gleich liebt – egal welcher Konfession oder sogar welcher Religion", so der Künstler. Diese Haltung sei "doch recht neu" und habe ihn "ziemlich bewegt".

Wim Wenders, der durch Filme wie "Paris, Texas", "Der Himmel über Berlin" oder später "Buena Vista Social Club" bekannt wurde, stammt aus einer katholischen Familie. Als junger Mann wollte er Priester werden und ist zweifacher Ehrendoktor der Theologie. Sein neues Filmprojekt sollte "keine Biografie über Herrn Bergoglio" sein, "sondern eine Biografie dessen, wofür Papst Franziskus steht"; und das sei "sein Wort", so der Autorenfilmer. (kna/Stand 18.05.2018)