Präsident Maduro bezeichnet Bischöfe als "Teufel in Soutane"

Verbaler Angriff auf katholische Kirche

Venezuelas sozialistischer Präsident Nicolas Maduro greift die katholische Kirche erneut scharf an: Bischöfe seien Teufel in Soutane, sagte er laut dem Portal "Tal Cual", bezogen auf ein regierungskritisches Video.

Nicolas Maduro, Präsident von Venezuela, spricht bei einer Pressekonferenz im Miraflores-Palast. / © Ariana Cubillos/AP (dpa)
Nicolas Maduro, Präsident von Venezuela, spricht bei einer Pressekonferenz im Miraflores-Palast. / © Ariana Cubillos/AP ( dpa )

Die Bischöfe führten in den Sozialen Netzwerken eine Kampagne gegen die Armee. Kirchenvertreter hatten zuletzt kritisiert, dass Armeeangehörige humanitäre Hilfslieferungen an die Bevölkerung blockierten. Maduro erklärte dagegen, die Armee helfe jenen, die Hilfe am meisten benötigten.

Venezuela leidet seit Jahren unter einer schweren Versorgungs- und Wirtschaftskrise. Wegen der unsicheren Verhältnisse sowie staatlicher Repression haben inzwischen rund fünf Millionen Venezolaner ihre Heimat verlassen. Menschenrechtskommissarin Michelle Bachelet spricht von schweren Menschenrechtsverletzungen der Regierung Maduro wie außergerichtlichen Hinrichtungen, Folter und Unterdrückung der Opposition. Die Regierung weist dies als politische Kampagne zurück.

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema