Vatikan zufrieden mit Anti-Geldwäsche-Bericht des Europarats

Katholische Kirche bekämpft erfolreich Finanzkriminalität

Der Heilige Stuhl habe ein funktionierendes, nachhaltiges und effektives System zur Verhinderung und Bekämpfung von Finanzkriminalität errichtet. So zufrieden bilanziert der Vatikan das Ergebnis der europäischne Anti-Geldwäsche Kommission Moneyval.

Geld (dpa)
Geld / ( dpa )

Die europäische Anti-Geldwäsche Kommission Moneyval hat zum dritten Mal die Vorkehrungen gegen Geldwäsche und verdeckte Terrorismusfinanzierung im Vatikan begutachtet. Wie der Vatikan am Mittwoch mitteilte, billigte die Moneyval-Vollversammlung am Vortag in Straßburg den zweiten sogenannten Fortschrittsbericht.

Der Vatikan zeigte sich zufrieden mit dem Ergebnis. Der Bericht bestätige, "dass der Heilige Stuhl ein funktionierendes, nachhaltiges und effektives System zur Verhinderung und Bekämpfung von Finanzkriminalität errichtet hat", sagte der stellvertretende vatikanische Außenminister Antoine Camilleri. Nach der Veröffentlichung von zwei Enthüllungsbüchern über die vatikanischen Finanzen waren in den vergangenen Wochen in Medien Zweifel am Erfolg der vatikanischen Bemühungen um größere Transparenz laut worden.

Anti-Geldwäsche-Vorkehrungen seien "sehr verbessert" worden

Die erste Begutachtung durch Moneyval erfolgte 2012. Damals lag der Vatikan im Mittelfeld der untersuchten Staaten. Er erfüllte 9 von 16 Schlüsselkriterien "vollständig" oder "weitgehend". Der erste Fortschrittsbericht folgte 2013. Darin hieß es, die Anti-Geldwäsche- Vorkehrungen seien in den vergangenen anderthalb Jahren "sehr verbessert" worden, müssten sich jedoch noch in der Praxis bewähren.

Die Fachleute forderten allerdings eine "aktivere" Überwachung der Vatikanbank IOR durch die vatikanische Finanzaufsicht. Der neue Bericht ist bislang nicht veröffentlicht.

Der Vatikan ist seit April 2011 Moneyval-Mitglied. Das Expertenkomitee des Europarats ist ein freiwilliger Zusammenschluss von Staaten. Sanktionen kann Moneyval nicht verhängen.

Quelle:
KNA