Bethlehems Kirchenführer betonen christlich-islamische Einheit

Unterstützung für Kampf um staatliche Unabhängigkeit

Kirchenführer in Bethlehem haben ihre Unterstützung für den palästinensischen Kampf um staatliche Unabhängigkeit betont. In einer Stellungnahme bekräftigten sie zudem ihr Bemühen um das christlich-islamische Zusammenleben.

Zugang zu der Geburtsgrotte in der Geburtskirche in Bethlehem / © Corinna Kern (KNA)
Zugang zu der Geburtsgrotte in der Geburtskirche in Bethlehem / © Corinna Kern ( KNA )

Palästinensische Christen und Muslime seien vereint in ihrem Streben nach Unabhängigkeit in Zeiten, in denen "ausländische oder einheimische Agenden verfolgt werden, um Streit zu stiften und christlich-muslimische Koexistenz zu unterminieren, heißt es laut Bericht der palästinensischen Nachrichtenagentur "Wafa" (Montag) in einer Stellungnahme der Kirchenführer.

Mission der Kirchen​

Jedweder Versuch, das christlich-islamische Zusammenleben in Palästina durch das Entfachen von Spannungen zu gefährden, werde "von allen Kirchen zurückgewiesen und repräsentiert nicht die christliche Position der Kirchen". Die Mission der Kirchen liege in "Liebe, Frieden und der Erfüllung des Rechts des palästinensischen Volkes auf Unabhängigkeit und Freiheit auf ihrem nationalen Boden unter der Führung von Präsident Mahmud Abbas", so die Erklärung.

Abbas und dem Direktor des Präsidialbüros, Intisar Abu Amara, dankten die Kirchenführer für ihre Unterstützung der palästinensischen Christen.

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema