Bischof Bätzing dankt Kirche in Polen für Solidaritätsaktion

"Über die Grenzen der Nationen hinweg"

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Georg Bätzing, hat der katholischen Kirche in Polen für eine Solidaritätsaktion mit den Flutopfern gedankt. Mit Gebet und Spenden will die polnische Kirche die Hochwasser-Opfer unterstützen.

Grenzpfähle zwischen Deutschland und Polen / © Bernd Wüstneck (dpa)
Grenzpfähle zwischen Deutschland und Polen / © Bernd Wüstneck ( dpa )

«Ihre Initiative ist ein lebendiges Zeichen der Mitmenschlichkeit und der christlichen Verantwortung. Und sie stärkt das Band zwischen unseren Völkern, das in der Vergangenheit nicht selten zerrissen wurde, um doch immer wieder erneuert zu werden», schrieb Bätzing an den Vorsitzenden der Polnischen Bischofskonferenz, Erzbischof Stanislaw Gadecki, wie die Deutsche Bischofskonferenz am Donnerstag auf Twitter mitteilte.

"So sind wir katholisch"

Für Sonntag hatte die katholische Kirche in Polen zu einem "Tag der Solidarität mit den Opfern der Unwetter in Polen, Deutschland, Belgien und den Niederlanden" aufgerufen. Die Kirche in Polen trage zur Solidarität mit den Opfern bei - "über die Grenzen der Nationen, die uns trennen und verbinden, hinweg. So sind wir katholisch", betont Bätzing in seinem Brief.

In der vergangenen Woche hatte Gadecki erklärt: "Als Kirche in Polen wollen wir den Geschädigten mit unseren Gebeten und Spenden beistehen." Er sicherte den Vorsitzenden der Bischofskonferenzen Deutschlands, der Niederlande und Belgiens die Unterstützung und die geistliche Nähe der Kirche in Polen zu. Nach den Gottesdiensten am Sonntag in Polen solle Geld gesammelt werden, um damit Unterstützung der Caritas für Betroffene zu finanzieren.

Bischof Georg Bätzing / © Julia Steinbrecht (KNA)
Bischof Georg Bätzing / © Julia Steinbrecht ( KNA )
Quelle:
KNA