Versuchte Brandstiftung an Kölner Moschee

Staatsschutz ermittelt

An der Zentralmoschee in Köln-Ehrenfeld hat offenbar ein Mann versucht, einen Brand zu legen. Dabei ist er vom Sicherheitsdienst ertappt worden und geflüchtet, wie die Polizei mitteilte. Nun ermittelt der Staatsschutz.

Ditib-Zentralmoschee Köln / © Cornelis Gollhardt (KNA)
Ditib-Zentralmoschee Köln / © Cornelis Gollhardt ( KNA )

Der bisher unbekannte Radfahrer habe nach ersten Erkenntnissen gegen vier Uhr am Freitagmorgen auf einem Gehweg zwischen der Moschee und der Bezirkssportanlage Benzin oder Diesel ausgeschüttet, teilte die Kölner Polizei mit.

Mann geflüchtet

Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes hätten den Mann bemerkt und angesprochen, der daraufhin flüchtete und einen halbvollen Kanister und mehrere Feuerzeuge am Tatort zurückließ. Der Staatsschutz habe die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle:
epd
Mehr zum Thema