Sozialverband will nicht mehr Verkaufssonntage in NRW

"Das erscheint fast schon zynisch"

Vor Beginn des Weihnachtsgeschäfts lehnt die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung in Nordrhein-Westfalen mehr verkaufsoffene Sonntage ab. "Innenstädte werden nicht durch ständigen Konsum belebt", heißt es von Arbeitnehmerseite.

Eine Frau mit Mundschutz beim Einkaufen / © Juliya Shangarey (shutterstock)
Eine Frau mit Mundschutz beim Einkaufen / © Juliya Shangarey ( shutterstock )

Das sagte der Vorsitzender der KAB-Landesarbeitsgemeinschaft, Konrad Nagel-Strotmann, am Dienstag in Köln. "Im Gegenteil, die völlige Ausrichtung der Innenstädte auf Handel und Konsum hat dort die Mieten für Ladenlokale explodieren lassen und unzählige Ladenbesitzer zur Aufgabe ihrer Geschäfte oder sogar in den Ruin getrieben."

Inflation trifft Kunden und Händler

Die steigende Inflation und erhöhte Heizkosten treffen sowohl Kunden als auch Händler, wie der katholische Sozialverband weiter ausführte.

"In dieser Situation auf mehr Konsum und weitere Ladenöffnungszeiten zu setzen, erscheint fast schon zynisch", kritisierte Nagel-Strotmann. Die KAB forderte eine Mietpreisbremse für Ladenlokale einheimischer Einzelhändler. Zudem sollten Kommunen und Kirchen Kulturräume bereitstellen.

Volle Stadt an einem verkaufsoffenen Sonntag / © Martin Gerten (dpa)
Volle Stadt an einem verkaufsoffenen Sonntag / © Martin Gerten ( dpa )

Die Organisation bezog sich mit ihrer Kritik auf Aussagen von NRW-Wirtschaftsministerin Mona Neubaur (Grüne). Sie hatte verkaufsoffene Sonntage zuletzt als einen der "Bausteine für lebendige Innenstädte" bezeichnet. Gleichzeitig sprach sie sich für die bestehende Übereinkunft zwischen Gewerkschaften, Kirchen und Politik aus.

Arbeitsfreier Sonntag in Deutschland gesetzlich geschützt

Die Ruhe am grundsätzlich arbeitsfreien Sonntag ist in Deutschland gesetzlich geschützt. Die Bundesländer räumen den Kommunen jedoch die Möglichkeit ein, das Einkaufen an einer begrenzten Zahl von Sonn- und Feiertagen unter bestimmten Voraussetzungen zuzulassen. So muss es zum Beispiel einen Anlass geben, etwa einen Markt, ein Fest oder eine Messe. In NRW ist die Gewerkschaft Verdi mehrfach rechtlich gegen verkaufsoffene Sonntag in einzelnen Städten vorgegangen.

KAB

Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) ist ein Sozialverband in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sie hat rund 125.000 Mitglieder und setzt sich für christliche Werte und soziale Gerechtigkeit ein. Gegründet wurde die KAB 1971. Hervorgegangen ist sie aus der christlichen Arbeiterbewegung, die es bereits im 19. Jahrhundert gab. (DR, 28.06.2021)

Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB)
Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung / ( KAB )
Quelle:
KNA