Papst fordert schnelle Lösung im Syrien-Konflikt

"Setzt euch für einen Weg des Dialogs ein"

Nach einer Offensive des türkischen Militärs hat Papst Franziskus zu Dialog und schnellen Lösungen aufgefordert. Auch viele Christen seien unter denen, die ihre Heimat verlassen müssten. 

Papst Franziskus beim Mittagsgebet / © Andrew Medichini (dpa)
Papst Franziskus beim Mittagsgebet / © Andrew Medichini ( dpa )

Papst Franziskus hat eine schnelle Lösung im Syrien-Konflikt angemahnt. "Alle involvierten Akteure und auch die internationale Gemeinschaft rufe ich erneut auf - bitte, setzt euch ernsthaft und transparent für einen Weg des Dialogs ein, um wirksame Lösungen zu finden", sagte das Kirchenoberhaupt am Sonntag bei seinem Mittagsgebet auf dem Petersplatz. Aus Syrien gebe es wieder dramatische Nachrichten, besonders aus dem Nord-Osten des Landes, so Franziskus. Auch viele Christen dort seien gezwungen, aufgrund von Militäreinsätzen ihre Heimat zu verlassen.

Türkische Offensive gestartet

Nach dem Abzug der US-amerikanischen Truppen hatte das türkische Militär am vergangenen Mittwoch eine Offensive gegen die syrische Kurdenmiliz YPG in Nordsyrien gestartet.

Am Sonntag wurden laut Medienberichten zwei grenznahe Städte im Nordosten Syriens unter Beschuss genommen. International gibt es Kritik an dem Einsatz; Deutschland und Frankreich schränkten in der Folge ihre Waffenexporte in die Türkei ein. Nach Angaben der Vereinten Nationen benötigen rund 400.000 Menschen in den umkämpften Gebieten Hilfe und Schutz.

Quelle:
KNA