US-Pfarrer segnet Gläubige mit Abstand

Segen mit Weihwasser-Pistole

Die Gemeinde von Tim Pelc liegt im Bundesstaat Michigan, der besonders von der Corona-Pandemie betroffen ist. Der Pfarrer greift deshalb zu außergewöhnlichen Methoden – und sorgt sich darum, was der Vatikan wohl dazu sagt. 

Symbolbild: US-Priester segnet mit Wasserpistole / © Jim West (KNA)
Symbolbild: US-Priester segnet mit Wasserpistole / © Jim West ( KNA )

Albern oder einfallsreich? Ein katholischer Priester der Ambrosius-Pfarrei in Detroit hält Gläubige mit Hilfe einer Wasserpistole auf sozialem Abstand. Auf Facebook zeigen Fotos, wie Pfarrer Tim Pelc mit einer Spielzeugpistole Weihwasser verspritzt. Ausgerüstet mit Maske, Gesichtsschild und Handschuhen segnet der 70-Jährige im Auto mitgebrachte Gegenstände.

Pelc verriet auf "BuzzFeed News", er sei etwas besorgt gewesen, was man wohl im Vatikan über diese Fotos denken werde, die sich im Internet wie ein Lauffeuer verbreiteten. Bislang habe er aber nichts gehört.

5.000 Schleifen für Verstorbene

Seine Gemeinde liegt im Staat Michigan, die besonders unter Corona-Infektionen leidet. Die Gläubigen nähmen die Bitte, sozialen Abstand zu halten, besonders ernst. Als Zeichen der Anteilnahme knoteten Gemeindemitglieder für jeden Verstorbenen der Pandemie in Michigan eine blaue Schleife an die Bäume vor der Kirche. Inzwischen hängen dort fast 5.000 Schleifen.

Quelle:
KNA