Russischer Patriarch Kyrill I. will seine Kirche besuchen

Reise nach Nordkorea?

Eine Reise nach Nordkorea ist nicht so leicht getan. Der russisch-orthodoxe Patriarch Kyrill I. plant dennoch, seine Kirche in dem abgeschotteten Land zu besuchen. Der nordkoreanische Machthabers Kim Jong Un persönlich soll ihn eingeladen haben.

Nordkoreanische Flagge hinter Stacheldraht / © Vincent Thian (dpa)
Nordkoreanische Flagge hinter Stacheldraht / © Vincent Thian ( dpa )

Der russisch-orthodoxe Patriarch Kyrill I. plant nach Angaben seiner Kirche einen Besuch Nordkoreas. Ein Termin stehe allerdings noch nicht fest, sagte Pressesprecher Alexander Wolkow am Montag der russischen Nachrichtenagentur Interfax. Der russisch-orthodoxe Metropolit für Südostasien, Sergius, hatte zuvor in der thailändischen Hauptstadt Bangkok mitgeteilt, auf Einladung des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un könne Kyrill I. das weitgehend isolierte Land besuchen.

Die Ausübung von Religion ist in Nordkorea nur stark eingeschränkt möglich. 2006 hatte der heutige russisch-orthodoxe Patriarch als damaliger Außenamtsleiter seiner Kirche eine Kathedrale in der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang geweiht. An den Messen in dem Gotteshaus nehmen vornehmlich Diplomaten aus Russland, Rumänien und Bulgarien teil.

Kyrill I., Patriarch von Moskau und ganz Russland / © Corinne Simon (KNA)
Kyrill I., Patriarch von Moskau und ganz Russland / © Corinne Simon ( KNA )
Kim Jong Un / © KCNA (dpa)
Kim Jong Un / © KCNA ( dpa )
Quelle:
KNA