Vatikan schickt Apostolische Visitatoren nach Köln

Prüfer aus Schweden und den Niederlanden

Papst Franziskus hat eine Apostolische Visitation der Erzdiözese Köln angeordnet. Dazu hat er Anders Kardinal Arborelius, Bischof von Stockholm, sowie Johannes van den Hende, Bischof von Rotterdam, zu Apostolischen Visitatoren ernannt.

Bischof Hans van den Hende und Kardinal Anders Arborelius (KNA)
Bischof Hans van den Hende und Kardinal Anders Arborelius / ( KNA )

Die Gesandten des Heiligen Stuhls werden sich im Laufe der ersten Junihälfte vor Ort ein umfassendes Bild von der komplexen pastoralen Situation im Erzbistum verschaffen und gleichzeitig eventuelle Fehler Seiner Eminenz Kardinals Woelkis, sowie des Erzbischofs von Hamburg, S.E. Mons. Stefan Heße als auch der Herren Weihbischöfe, S.E. Mons. Dominikus Schwaderlapp und Mos. Ansgar Puff im Umgang mit Fällen sexuellen Missbrauchs untersuchen.

Rainer Maria Kardinal Woelki erläutert dies: "Bereits im Februar habe ich den Heiligen Vater in Rom umfassend über die Situation in unserem Erzbistum informiert. Ich begrüße, dass der Papst sich mit der Apostolischen Visitation ein eigenes Bild über die unabhängige Untersuchung und die Konsequenzen daraus verschaffen will. Kardinal Arborelius und Bischof van den Hende werde ich mit voller Überzeugung in ihrer Arbeit unterstützen. Alles, was der konsequenten Aufarbeitung dient, begrüße ich."

Anders Kardinal Arborelius 

Lars Anders Kardinal Arborelius OCD ist römisch-katholischer Bischof von Stockholm. Im Alter von 20 Jahren konvertierte er vom schwedisch-lutherischen zum katholischen Bekenntnis. Am 17. November 1998 wurde Arborelius von Papst Johannes Paul II. zum ersten schwedischstämmigen Bischof des katholischen Bistums Stockholm berufen. Von 2005 bis 2015 war Arborelius Vorsitzender der Nordischen Bischofskonferenz.

Im Konsistorium vom 28. Juni 2017 nahm ihn Papst Franziskus als Kardinalpriester mit der Titelkirche Santa Maria degli Angeli e dei Martiri in das Kardinalskollegium auf.

Am 23. Dezember 2017 ernannte ihn der Papst zum Mitglied des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen. Am 13. Juli 2019 ernannte ihn Papst Franziskus für fünf Jahre zum Mitglied der Kongregation für den Klerus.

Bischof Hans van den Hende 

Hans van den Hende ist Bischof von Rotterdam. Die Bischofsweihe spendete ihm am 25. November 2006 in Breda sein Vorgänger und sein Vorvorgänger im Amt, Martinus Muskens, und Hubertus Ernst, sowie der Bischof von Groningen-Leeuwarden, Willem Jacobus Eijk. Sein Wahlspruch lautet Sine timore serviamus illi. Hans van den Hende war 2006 der Jüngste unter den niederländischen Bischöfen und der zehnte Bischof des Bistums Breda seit 1853, dem Jahr, in dem die niederländische Regierung dem Vatikan erlaubte, wieder Bischöfe in den Niederlanden zu ernennen. Am 31. Oktober 2007 wurde er zum Bischof von Breda ernannt.

Papst Benedikt XVI. ernannte ihn am 10. Mai 2011 zum fünften Bischof von Rotterdam und Nachfolger von Adrianus Herman van Luyn. Die Amtseinführung erfolgte am 2. Juli desselben Jahres.

2016 wählten die niederländischen Bischöfe Hans van den Hende zum Vorsitzenden der Niederländischen Bischofskonferenz für eine fünfjährige Amtszeit (bis 2021).

 

Rainer Maria Kardinal Woelki (DR)
Rainer Maria Kardinal Woelki / ( DR )
Pressemitteilung der Apostolischen Nuntiatur in Berlin (DBK)
Pressemitteilung der Apostolischen Nuntiatur in Berlin / ( DBK )
Quelle: