Telgter Wallfahrt wegen Coronavirus-Pandemie abgesagt

Pilgermesse und Andachten

Auch die Telgter Wallfahrt musste wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt werden. Zum Ausgleich werden Gebete und Gottesdienste angeboten. Höhepunkt ist die Pilgermesse im Osnabrücker Dom.

Der Osnabrücker Dom St. Peter / © Tobias Arhelger  (shutterstock)
Der Osnabrücker Dom St. Peter / © Tobias Arhelger ( shutterstock )

Das Bistum Osnabrück bietet Pilgerfreunden wegen der abgesagten Telgter Wallfahrt von Osnabrück ins rund 50 Kilometer entfernte westfälische Telgte zum Ausgleich Gebete und Gottesdienste an. Als Höhepunkt werde der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode am Sonntag eine Pilgermesse im Osnabrücker Dom halten, die per Livestream übertragen werde, teilte die Wallfahrtsleitung am Montag mit.

Wegen Pandemie abgesagt

Eine Darstellung des Telgter Gnadenbildes der Schmerzhaften Muttergottes sowie Pilgerfahnen würden im Altarraum aufgestellt. Der geistliche Leiter und langjährige Hauptorganisator Karlheinz Schomaker hatte die größte Fußwallfahrt im deutschsprachigen Raum Mitte April wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt. Ursprünglich war der Start für die Wallfahrt am kommenden Wochenende vorgesehen.

Gebetsanliegen einreichen

Bis zu 9.000 Menschen hatten sich in den vergangenen Jahren an der geistlichen Wanderung beteiligt. Telgte ist der Hauptwallfahrtsort im Bistum Münster mit jährlich 100.000 Besuchern. Er habe zudem den Wallfahrtsvereinen vorgeschlagen, an einer Klause oder einem Wegkreuz zeitgleich einen Wortgottesdienst aus dem Pilgerbuch mit Predigt abzuhalten, sagte Schomaker. Gebetsanliegen, die dem Telgter Gnadenbild anvertraut werden sollten, könnten schriftlich eingereicht werden. Diese würden in einem Buch zusammengestellt. Schomaker selbst werde sie am Wallfahrtssamstag nach Telgte bringen.

Quelle:
KNA