Papst würdigt italienischen Dichter Dante zum 700. Todestag

"Prophet der Hoffnung"

Der Papst hat den italienischen Dichter Dante Alighieri (1265-1321) als "Propheten der Hoffnung" gewürdigt. Anlass ist der 700. Todestag des berühmten Philosophen im nächsten Jahr.

Papst Franziskus im Papamobil (Archiv) / © Stefano dal Pozzolo/Romano Siciliani (KNA)
Papst Franziskus im Papamobil (Archiv) / © Stefano dal Pozzolo/Romano Siciliani ( KNA )

Bei einer Audienz am Samstag äußerte Franziskus die Hoffnung, das Dante-Festjahr werde für viele ein Anlass sein, um die Werke des Autors wieder zur Hand zu nehmen.

"Dante lädt uns einmal mehr dazu ein, den verlorenen oder verdunkelten Sinn unseres irdischen Wegs wiederzufinden", sagte das Kirchenoberhaupt vor einer Delegation aus Ravenna, wo sich das Grab des Künstlers befindet. "Mit Gottes Hilfe" wolle er ihm 2021 eine Betrachtung widmen, kündigte Franziskus an. Dante ist einer der bekanntesten Dichter der italienischen Literatur sowie des europäischen Mittelalters. Er starb im Exil, fern seiner Heimat Florenz.

Bereits zum 750. Geburtstag im Jahr 2015 hatte Franziskus Dantes Werk gelobt. Er verwies dabei auf die große Wertschätzung, die seine Vorgänger Dante entgegengebracht hätten. Benedikt XV. (1914-1922) habe dem Dichter eine eigene Enzyklika gewidmet, Paul VI. (1963-1978) ein Apostolisches Schreiben.

Quelle:
KNA