Papst: Wirtschaft soll Arbeitsplätze schaffen

Menschen in den Mittelpunkt stellen

In einem aktuellen Video knöpft sich Papst Franziskus die Wirtschaft vor. Sie solle nicht nur an Gewinnmaximierung, sondern auch an die Menschen denken. Vor allem sollte genügend Arbeit für alle geschaffen werden.

Papst Franziskus will den Weltkirchenrat besuchen / © Stefano dal Pozzolo (KNA)
Papst Franziskus will den Weltkirchenrat besuchen / © Stefano dal Pozzolo ( KNA )

Die Wirtschaft soll den Menschen nach den Worten von Papst Franziskus stärker in den Mittelpunkt stellen. "Die Wirtschaft kann nicht versuchen, nur einfach Profite zu maximieren, indem sie Arbeitsplätze abbaut und die Reihen ausgeschlossener Menschen vergrößert", sagte der Papst am Freitag in einer Videobotschaft zu seinem Gebetsanliegen im April. Das Video zeigt Fotos verschiedener Menschen, die wie Dominosteine nacheinander umfallen.

Es gehe darum, alles Mögliche zu tun, damit es genügend Arbeit in Würde gebe, so der Papst. Zudem forderte er dazu auf, sich einer Wirtschaft, die Menschen ausschließe, entgegenzustellen. Auf diese Weise würden die Verantwortlichen gezwungen, nach neuen kreativen Wegen der Arbeitsplatzbeschaffung zu suchen.

Quelle:
KNA