Papst trägt Gürtel des Märtyrer-Erzbischofs Romero

Verbundenheit zeigen

Papst Franziskus wird bei der Heiligsprechungsfeier für Oscar Romero einen Gürtel benutzen, den der Erzbischof bei seiner Ermordung getragen hatte. Damit möchte der Papst seine Verbundenheit mit dem neuen Heiligen bekunden.

Feierlichkeiten zu Ehren des Bischofs Romero in El Salvador  / © Vladimir Chicas (dpa)
Feierlichkeiten zu Ehren des Bischofs Romero in El Salvador / © Vladimir Chicas ( dpa )

Nach einer Meldung der salvadorianische Zeitung "La Prensa Grafica" (Onlineausgabe Donnerstag) zeigt dieses sogenannte Zingulum, ein Teil der priesterlichen Bekleidung bei Messfeiern, noch Blutspuren Romeros (1917-1980). Der für sein Eintreten für Arme bekannte Erzbischof San Salvadors war am 24. März 1980 von Auftragsmördern während eines Gottesdienstes erschossen worden.

Typisch für Franziskus

Wie die Zeitung unter Berufung auf das Erzbistum San Salvador weiter berichtete, erbat Franziskus für die Heiligsprechungsfeier an diesem Sonntag ursprünglich die schmale Wollstola Romeros, die jeder Erzbischof als Zeichen seiner Amtswürde erhält. Allerdings sei Romero mit diesem Pallium bestattet worden.

"La Prensa Grafica" zitierte den Sprecher des Erzbistums, Simeon Reyes, mit den Worten, diese Verwendung von liturgischen Kleidungsstücken sei eine typische Weise von Franziskus, seine Verbundenheit mit den neuen Heiligen zu bekunden.

Im Messgewand von Paul VI.

Bei der Heiligsprechung trägt der Papst laut den Informationen auch ein Messgewand seines Vorgängers Paul VI. (1963-1978), der ebenfalls am Sonntag in Rom heiliggesprochen wird. Mit diesen beiden nimmt der Papst fünf weitere Selige ins Heiligenverzeichnis der katholischen Kirche auf.

Romero, ein wichtiger Vertreter der Befreiungstheologie, geriet durch sein Eintreten für soziale Gerechtigkeit und politische Reformen in Opposition zur damaligen Militärdiktatur in El Salvador. Sein Tod löste den Bürgerkrieg gegen die seit 1979 herrschende Militärjunta aus. Romero wurde im Mai 2015 in San Salvador seliggesprochen.

Mehr zum Thema