Papst-Doku von Wim Wenders bisher nicht auf belgischen Leinwänden

Kein Interesse bei den Kinos

In Deutschland läuft der Film von Regisseur Wim Wenders seit Juni in den Kinos. Er hat bisher schon rund 85.000 Menschen angelockt. Aber in Belgien interessieren sich die Kinos nicht für den Film.

Wim Wenders und Papst Franziskus  / © Focus Features/AP (dpa)
Wim Wenders und Papst Franziskus / © Focus Features/AP ( dpa )

In Belgien hat sich bisher kein Netzwerk von Kinos gefunden, die den Film "Papst Franziskus - Ein Mann seines Wortes" zeigen wollen. Weder in Wallonien noch in Flandern oder der deutschen Region Belgiens gebe es bis dato ausreichend interessierte Kinos, berichtet der kirchliche Pressedienst "CathoBel" in Brüssel.

In Deutschland läuft der Film von Regisseur Wim Wenders seit dem 14. Juni. In der ersten Woche sahen ihn rund 85.000 Menschen. Die Besucherzahlen seien "sehr erfreulich und durchaus positiv zu bewerten für einen Dokumentarfilm", sagte eine Sprecherin der Verleihfirma Universal nach der ersten Woche über den Filmstart in Deutschland.

In dem Film zeichnet Starregisseur Wim Wenders ein Porträt von Jorge Mario Bergoglio (81), der seit 2013 als Papst Franziskus Oberhaupt der katholischen Kirche ist. Archivaufnahmen von Reisen und Reden des Papstes werden mit Passagen aus vier langen Gesprächen verwoben, die im Verlauf von zwei Jahren entstanden sind.

Quelle:
KNA