Vatikan stellt reformiertes kirchliches Strafgesetzbuch vor

Nach fast zwölf Jahren Arbeit

Das reformierte Strafgesetzbuch der katholischen Kirche wird an diesem Dienstag im Vatikan vorgestellt. An der Reform wird seit fast zwölf Jahren gearbeitet. Es ist die erste größere Reform des Kirchengesetzbuchs aus dem Jahr 1983.

Kirchenrecht: Der rote Buchdeckel des Codex Iuris Canonici (CIC) / © Julia Steinbrecht (KNA)
Kirchenrecht: Der rote Buchdeckel des Codex Iuris Canonici (CIC) / © Julia Steinbrecht ( KNA )

Wie das Presseamt des Heiligen Stuhls mitteilte, wollen der Leiter des Rates für Gesetzestexte, Erzbischof Filippo Iannone, und der Sekretär, Bischof Juan Ignacio Arrieta, die Reformen im VI. Buch des kirchlichen Gesetzbuchs, dem Codex Iuris Canonici (CIC), erläutern.

Bei der Arbeit an der Reform mussten vor allem neue spezielle kirchliche Gesetze und Vorschriften zum Kampf gegen Missbrauch wie auch Rechenschaftspflichten von Oberen berücksichtigt werden. 

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema