Papst fliegt erstmals mit neuer Airline ITA

Nach 57 Jahren startet neue Ära

Wenn der Papst am 2. Dezember von Rom aus nach Zypern startet, beginnt eine neue Ära. Erstmals fliegt das Kirchenoberhaupt mit der neuen italienischen Fluggesellschaft ITA.

Papst Franziskus steigt aus dem Flugzeug bei seiner Ankunft am Flughafen von Budapest am 12. September 2021. / © Vatican Media/Romano Siciliani (KNA)
Papst Franziskus steigt aus dem Flugzeug bei seiner Ankunft am Flughafen von Budapest am 12. September 2021. / © Vatican Media/Romano Siciliani ( KNA )

Die Fluggesellschaft ist Nachfolgerin der Alitalia, die nach Jahrzehnten finanzieller Schwierigkeiten trotz staatlicher Milliarden-Subventionen den Flugbetrieb einstellen musste.

Die Reise mit dem prominenten Fluggast nutzt die neue Airline "Italia Trasporto Aereo S.p.A." für entsprechende PR. "Born in 2021" prangt in grünen, weißen und roten Lettern auf dem Rumpf des Airbus 320. Mit der Maschine hatte ITA den Beginn ihres Flugbetriebs am 15. Oktober gefeiert. Das Seitenleitwerk indes ist laut einem veröffentlichten Pressefoto noch rein weiß.

Begrüßung durch Geschäftsführung

Begrüßt werde das Kirchenoberhaupt am 2. Dezember um kurz vor 11 Uhr von der Geschäftsführung um CEO Alfredo Altavilla, hieß es in einer Mitteilung von ITA Airways am Mittwoch.

Die neunköpfige Besatzung, drei Piloten und sechs Flugbegleiter, wird geleitet von Kapitän Riccardo Privitera. Der Leiter des Flugbetriebs bei ITA hat insgesamt 18.000 Flugstunden Erfahrung.

57-jährige Ära ging zu Ende

Franziskus' Reise Mitte September nach Budapest und in die Slowakei war die letzte Papstreise mit einer Maschine der Alitalia. Damit ging eine 57-jährige Ära zu Ende. Begonnen hatte diese am 4. Januar 1964. Damals erhob erstmals ein Alitalia-Flieger, eine DC8, einen Pontifex in die Luft: Paul VI. reiste nach Jordanien und Israel. Gegründet worden war Alitalia aber schon 1946.

Quelle:
KNA