Orthodoxe Kirche kommt nicht zur Ruhe

Moskau klagt Konstantinopel an

Es brodelt weiter. Die russisch-orthodoxe Kirche hat den Ökumenischen Patriarchen Bartholomaios I. von Konstantinopel erneut scharf kritisiert und ihm die Schuld für Probleme im katholisch-orthodoxen Dialog gegeben.

Ein russisch-orthodoxer Priester / © Allatrust (shutterstock)
Ein russisch-orthodoxer Priester / © Allatrust ( shutterstock )

Bartholomaios I. versuche, seinen Ehrenvorsitz in der orthodoxen Kirche aufzubauschen und mit "päpstlicher Macht, wie es sie in der römisch-katholischen Kirche gibt," auszustatten, sagte der Außenamtschef Metropolit Hilarion in einem (Donnerstag) vom Moskauer Patriarchat veröffentlichten Interview. Dieser von Konstantinopel forcierte Kurs habe sowohl zur Spaltung der Weltorthodoxie geführt als auch dazu, "dass der orthodox-katholische Dialog tatsächlich in eine Sackgasse geraten ist".

In der Orthodoxie habe es nie ein einziges Oberhaupt für alle Gläubigen gegeben, so Hilarion. Der Patriarch von Konstantinopel könne heute weder die russisch-orthodoxe Kirche vertreten noch die anderen orthodoxen Kirchen, die mit seiner Politik nicht einverstanden seien. Bartholomaios I. spreche nur für jene Kirchen, die ihn dazu ermächtigt hätten.

"Aber das sind sogar viel weniger als die Hälfte der orthodoxen Gläubigen, bloß ein kleiner Teil von ihnen. Das ist ein Problem", so der Metropolit.

Es kam zum Bruch

Die russisch-orthodoxe Kirche hatte 2018 mit dem Ökumenischen Patriarchat von Konstantinopel gebrochen, nachdem dieses 2018 in der Ukraine die Gründung einer autokephalen (eigenständigen) Kirche für das Land auf den Weg gebracht hatte. Der Moskauer Patriarch Kyrill I.

strich damals auch den Namen Bartholomaios I. aus der Gottesdienstliturgie. Er sieht im südlichen Nachbarland die ihm unterstehende ukrainisch-orthodoxe Kirche durch die neue autokephale Kirche bedroht. Das Moskauer Patriarch beendete auch seine Zusammenarbeit mit den anderen orthodoxen Kirchen, die die autokephale Kirche der Ukraine anerkannten.

Papst Franziskus trifft Metropolit Hilarion / © Osservatore Romano/Handout (dpa)
Papst Franziskus trifft Metropolit Hilarion / © Osservatore Romano/Handout ( dpa )
Papst Franziskus und Bartholomaios I.  / © Vatican Media (KNA)
Papst Franziskus und Bartholomaios I. / © Vatican Media ( KNA )
Quelle:
KNA