Kirchenaustritte in NRW erreichen Höchstwert

Plus 30 Prozent

Die Zahl der Kirchenaustritte in Nordrhein-Westfalen hat einen Höchstwert erreicht. Im vergangenen Jahr kehrten 155.322 Menschen den Kirchen den Rücken, wie das NRW-Justizministerium in Düsseldorf mitteilte.

 © Harald Oppitz (KNA)
© Harald Oppitz ( KNA )

Das waren rund 30 Prozent mehr als im bisherigen Rekordjahr 2019, als etwa 120.000 Personen austraten.

Keine Aufschlüsselung nach Konfessionen

In NRW mit seinen rund 17,9 Millionen Einwohnern müssen Menschen, die die Kirche verlassen wollen, sich an die Amtsgerichte wenden.

Die Statistik des Justizministeriums schlüsselt nicht nach Konfessionen auf. Genauere Zahlen dürften im Sommer vorliegen, wenn die Kirchen selbst die Austrittszahlen veröffentlichen.

Kirchenaustritte in Köln erreichen 2021 ein Allzeithoch

Im vergangenen Jahr sind so viele Kölnerinnen und Kölner wie nie zuvor aus der Kirche ausgetreten. Für 2021 verzeichnet das Amtsgericht Köln nach eigenen Angaben vom Montag 19.340 Austritte. Das waren beinahe doppelt so viele wie im bisherigen Spitzenjahr 2019, als 10.073 Menschen in Köln der Kirche den Rücken kehrten. Das Amtsgericht unterscheidet nicht zwischen evangelischer und katholischer Konfessionszugehörigkeit.

Bücher in Kirchenbänken / © Daniel Schweinert (shutterstock)

Quelle:
KNA