Kapitelsamt im Kölner Dom

Zweiter Adventssonntag

DOMRADIO.DE überträgt am zweiten Adventssonntag das Kapitelsamt aus dem Kölner Dom mit Dompropst Guido Assmann.

Blick auf den Kölner Dom / © SmallWorldProduction (shutterstock)
Blick auf den Kölner Dom / © SmallWorldProduction ( shutterstock )

Impuls zum Evangelium Mt 3,1–12, von Johanna Domek OSB

Johannes der Täufer ist einer der großen adventlichen Gestalten. Jedes Jahr in der Liturgie des Advents steht er da und ruft die Menschen zu Umkehr, Buße und zum Andersmachen auf. Er will Gott einen Weg bereiten, auf dem er in Jesus ankommen kann.

Den Weg für die Ankunft Gottes zu bereiten, bedeutet für jeden, Vieles anders zu machen. So sagt Johannes: Schaut eure Sünden an, was ihr falsch macht und falsch anpackt. Kehrt um und bringt Früchte eurer Umkehr. Verhaltet euch so, dass die sich zeigen. Verhaltet euch so, dass Gott eine Chance hat. Er rüttelt die Menschen seiner Zeit wach, redet ihnen ins Gewissen. Er fragt sie und stellt ihren Lebensstil in Frage.

Isenheimer Altar von Grünewald / © Harald Oppitz (KNA)
Isenheimer Altar von Grünewald / © Harald Oppitz ( KNA )

Aber seltsamerweise kommen dennoch Leute und lassen sich von ihm taufen. Es fragt sich, wie das kommen kann. Johannes ist alles andere als populistisch, völlig unangepasst und unbestechlich, und darin sehr authentisch. Er lebt, denkt, handelt anders als sie und ist doch den Menschen wirklich zugewandt, nimmt Anteil an ihnen. Er ist selbst aufrichtig und schlicht, ohne sich selbst wichtig zu nehmen oder wichtig zu machen. Ein wirklicher Gottesmann, der – wie Grünewald es im Isenheimer Altar großartig darstellt – nicht auf sich, sondern auf einen andern verweist.

Aus: TeDeum – Das Stundengebet im Alltag, Dezember 2022, www.tedeum-beten.de

Mehr zum Thema