Arbeitsdokument zur Amazonas-Synode verabschiedet

"Instrumentum laboris"

Der Vatikan hat das Arbeitspapier für das weltweite Bischofstreffen zu Amazonien im Herbst verabschiedet. Das gab das vatikanische Presseamt an diesem Freitag bekannt. Der Text soll unter anderem an Bischofskonferenzen weltweit gehen.

Vorbereitungstreffen zur Amazonas-Synode mit Papst Franziskus im April 2018 im Vatikan / © Osservatore Romano (KNA)
Vorbereitungstreffen zur Amazonas-Synode mit Papst Franziskus im April 2018 im Vatikan / © Osservatore Romano ( KNA )

Das "Instrumentum laboris" fasst bisher gesammelte Beiträge zusammen und dient zur Vorbereitung auf die Bischofssynode. Das Dokument besteht aus drei Teilen, in denen es um Lageberichte aus dem Land, ganzheitlichen Umweltschutz und die Kirche in Amazonien geht.

Der Text, der während der zweitägigen Versammlung des Vorbereitungsgremiums der Synode am Dienstag und Mittwoch verabschiedet wurde, soll unter anderem an Bischofskonferenzen und Orden weltweit gehen. Das Dokument soll auch den Gläubigen bekannt gemacht werden, um sie in die Vorbereitungen der Synode einzubeziehen.

Das Bischofstreffen tagt vom 6. bis 27. Oktober im Vatikan. Neben Theologie und Seelsorge soll es auch um die Belange der Indigenen, um Menschenrechte und Umweltschutz gehen.

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema