Franziskustag & Amazonassynode im Vatikan

Im Zeichen des Umweltschutzes

Der Gedenktag des heiligen Franz von Assisi am 4. Oktober steht im Vatikan dieses Jahr im Zeichen des Umweltschutzes und der Amazonien-Synode, die zwei Tage später beginnt. DOMRADIO.DE überträgt live.

Statue des heiligen Franz von Assisi / © Isabelle Baldwin (KNA)
Statue des heiligen Franz von Assisi / © Isabelle Baldwin ( KNA )

Anlässlich des Franziskustages ist in den Vatikanischen Gärten eine Zeremonie mit Papst Franziskus geplant, bei der eine Eiche aus Assisi gepflanzt werden soll – "als sichtbares Zeichen einer ganzheitlichen Ökologie", wie die Organisatoren am Dienstag mitteilten.

Geplant ist demnach auch die Teilnahme von Vertretern indigener Völker und Kirchenvertretern, die anlässlich der Amazonien-Synode (6.-27. Oktober) in Rom sind. Die Sondersynode steht unter dem Motto "Amazonien - neue Wege für die Kirche und eine ganzheitliche Ökologie". Dies nahmen der Franziskanerorden, das im Amazonas-Gebiet wirkende länderübergreifende kirchliche Netzwerk Repam (Red Eclesial Panamazonica) und das Global Catholic Climate Movement zum Anlass, dieses Jahr zum Franziskustag eine Zeremonie mit Papst Franziskus und Synodenteilnehmern im Vatikan zu organisieren.

Die katholische Kirche feiert den 4. Oktober in Erinnerung an den Heiligen Franz von Assisi (1181/82-1226), der durch sein Engagement für die Umwelt bekannt ist. Der Termin fällt auch auf das Ende der Schöpfungszeit, die Christen weltweit jährlich vom 1. September bis 4. Oktober begehen. In seiner Botschaft zum Weltgebetstag für die Bewahrung der Schöpfung hatte Papst Franziskus alle Menschen zu Umkehr angesichts einer fortlaufenden Zerstörung der Umwelt aufgerufen.

DOMRADIO.DE überträgt in Kooperation mit Radio Vatikan die Begegnung live und mit deutschem Kommentar ab 12.20 Uhr und die Eröffnung der Amazonas-Syndode am Sonntag ab 10 Uhr.

 

Quelle:
VN