Verband erneuert Ruf nach mehr Beteiligung von Frauen in Kirche

Hoffnung auf den Synodalen Weg

Kurz vor der nächsten Etappe auf dem Synodalen Weg hat die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands ihren Ruf nach Gleichberechtigung von Frauen in der Kirche erneuert. Sie fordern Veränderungen der Machtverhältnisse.

Drei Frauen demonstrieren am 4. September 2020 in Frankfurt vor dem Eingang zum Dominikanerkloster / © Bert Bostelmann (KNA)
Drei Frauen demonstrieren am 4. September 2020 in Frankfurt vor dem Eingang zum Dominikanerkloster / © Bert Bostelmann ( KNA )

"Wir müssen die Kraft und Begabungen aller Frauen und Männer als tragendes Fundament der katholischen Kirche sehen", erklärte der Verband am Mittwoch in Düsseldorf. "Dazu bedarf es deutlicher Veränderungen der Machtverhältnisse und eine gänzlich demokratische Arbeitsweise, an der alle gleichberechtigt beteiligt sind."

Frauen müsse endlich der Zugang zu allen Diensten und Ämtern in der katholischen Kirche offen stehen, hieß es weiter. "Der Synodale Weg muss um der Menschen willen zu direkten und sichtbaren Veränderungen kommen."

Online-Konferenz des Synodalen Wegs

Am Donnerstag und Freitag findet eine Online-Konferenz des Synodalen Wegs statt. Mit der vor einem Jahr gestarteten Initiative wollen die Bischöfe und das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) unter anderem nach dem Missbrauchsskandal verloren gegangenes Vertrauen zurückgewinnen. Ein thematischer Schwerpunkt des Reformdialogs ist die Rolle von Frauen in der Kirche.

Quelle:
KNA