Frankreichs Präsident lobt Bischöfe für Missbrauchsbericht

Heikler Bericht für die Kirche Frankreichs

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat den Missbrauchsbericht der katholischen Kirche gelobt. Die Untersuchungskommission zu Missbrauch in der Kirche hatte Fälle sexueller Übergriffe seit den 1950er-Jahren untersucht.

Papst Franziskus betet mit französischen Bischöfen für die Opfer von Missbrauch durch Geistliche / © Vatican Media/Romano Siciliani (KNA)
Papst Franziskus betet mit französischen Bischöfen für die Opfer von Missbrauch durch Geistliche / © Vatican Media/Romano Siciliani ( KNA )

Macron betonte "den Mut der Bischöfe Frankreichs", den für die Kirche heiklen Bericht in Auftrag gegeben zu haben, wie die Zeitung "La Croix" am Donnerstag online berichtet.

Macron habe den Bericht als Beispiel hervorgehoben und dabei deutlich gemacht, "dass auch andere Stellen an diesem Werk mitgearbeitet haben", sagte der Generalsekretär der Bischofskonferenz, Hugues de Woillemont, im Anschluss an das Treffen, an dem er gemeinsam mit dem Vorsitzenden, Erzbischof Eric de Moulins-Beaufort, teilgenommen hatte.

Der im Oktober veröffentlichte Abschlussbericht der unabhängigen Untersuchungskommission zu Missbrauch in der Kirche (Ciase) schätzt die Zahl minderjähriger Opfer sexueller Übergriffe durch Priester, Ordensleute und Mitarbeiter der katholischen Kirche in Frankreich seit 1950 auf bis zu 330.000. Im Nachgang der Veröffentlichung war es zu einem Streit gekommen: Unter anderem hatten acht Mitglieder der Katholischen Akademie Frankreichs, darunter ihr Präsident Hugues Portelli, vor allem die Methodik des Berichts scharf kritisiert.

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema