Blick auf die Sanierungsarbeiten im Bonner Münster

Harte Arbeit für neuen Glanz

Sanierung von Außenhülle und Innenraum, über 130 Kilometer neue Stromkabel und eine Optimierung der Heizungsanlage: Die Arbeiten am Bonner Münster sind umfangreich. Nun gab es Gelegenheit zu einem Blick auf die Kirchenbaustelle.

Der Innenraum des Bonner Münsters ist eine Baustelle / © Ann-Kathrin Heep (DR)
Der Innenraum des Bonner Münsters ist eine Baustelle / © Ann-Kathrin Heep ( DR )

Mitten im Herzen der Stadt Bonn befindet sich an exponierter Stelle das Bonner Münster. Es wurde im 11. Jahrhundert als romanische Stiftskirche St. Cassius und Florentius des Cassius-Stiftes erbaut.

Doch momentan öffnen sich die Türen nicht für Gläubige, sondern für Handwerker, Denkmalpfleger und Bautrupps. Seit dem 23. Juli 2017 wird die imposante Basilika saniert. Grund für die vorübergehende Schließung sind unter anderem statische Probleme, Risse vor allem im Dachstuhlgewölbe und überholte Technik. Nun gab es die Gelegenheit, einen Blick auf die Baustelle zu werfen.

Arbeiten an Außenfassade, Beleuchtung und Elektronik

Nach einer ersten Vorbereitungsphase, in der unter anderem das Inventar ausgelagert und der komplette Dachstuhl grundgereinigt wurde, befindet sich das Bauteam um Projektleiter Ägidius Strack inzwischen in der Hauptphase. Hierbei stehen vor allem die Außenfassade, Beleuchtung und moderne Elektronik im Fokus.

Die geplanten 20,2 Millionen Euro Sanierungskosten werden größtenteils vom Erzbistum Köln, teilweise aber auch von der Spendenaktion "Mein Herz schlägt fürs Bonner Münster" übernommen. Die Kostensituation sei stabil und die Qualität der Arbeit hervorzuheben, so Strack. Jedoch liege man zeitlich ein wenig im Rückstand. Geplant soll die Sanierung Ende 2020 abgeschlossen sein.

Alfons Adelkamp, Pfarrer aus Bad Endenich, ließ sich die Möglichkeit nicht entgehen, auch einen Blick auf die Sanierungsmaßnahmen zu werfen. Nicht ohne Wehmut. Denn das Zentrum der Stadt sei irgendwie leer, es fehle das Herz, betonte er. "Wir freuen uns darauf, in zwei Jahren ein Juwel wieder zu bekommen."

Wahrzeichen der Stadt Bonn

Seit dem 13. Jahrhundert, als die Bonner die Münster-Basilika in ihr Stadtsiegel aufnahmen, ist sie das Wahrzeichen der Stadt Bonn. Hier werden seit 1350 Jahren christliche Märtyrer verehrt.

Heute steht das Münster mitten in einer lebendigen Stadt und bietet den Menschen in Bonn, den Passanten und Touristen einen Ort der Stille und des Gebetes, einen Mittelpunkt für ein Leben im Glauben an den Gott, den die Märtyrer hier vor langer Zeit bezeugten.

Baustelle Bonner Münster / © Ann-Kathrin Heep (DR)
Baustelle Bonner Münster / © Ann-Kathrin Heep ( DR )
Blick in den Dachstuhl / © Ann-Kathrin Heep (DR)
Blick in den Dachstuhl / © Ann-Kathrin Heep ( DR )
Projektleiter Ägidius Strack (m.) / © Ann-Kathrin Heep (DR)
Projektleiter Ägidius Strack (m.) / © Ann-Kathrin Heep ( DR )
Auch Außen tut sich was / © Ann-Kathrin Heep (DR)
Auch Außen tut sich was / © Ann-Kathrin Heep ( DR )
Das Münster von Innen / © Ann-Kathrin Heep (DR)
Das Münster von Innen / © Ann-Kathrin Heep ( DR )
Autor/in:
Ann-Kathrin Heep und Anne Odendahl
Quelle:
DR