Bistum Münster gibt 150.000 Euro Corona-Hilfe für Lateinamerika

Gracias, Señor Genn

Das Bistum Münster unterstützt das katholische Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat mit einer Corona-Nothilfe von 150.000 Euro. Davon gehen 80.000 Euro an die Caritas im brasilianischen Erzbistum Manaus am Amazonas.

Coronavirus - Brasilien / © Lucas Silva (dpa)
Coronavirus - Brasilien / © Lucas Silva ( dpa )

Das teilte die Diözese und das Hilfswerk mit Sitz in Essen am Montag mit. Die weiteren 70.000 Euro würden für Projekte in Mexiko, unter anderem mit Geflüchteten, eingesetzt. "Die Corona-Pandemie muss ein Weckruf sein für mehr Solidarität und mehr Sorge für einander", erklärte der Münsteraner Bischof Felix Genn.

42 Millionen Lateinamerikaner haben sich infiziert

Es sei nicht gelungen, gegen die Pandemie als solidarische Weltgesellschaft vorzugehen. "Nationale Interessen standen und stehen im Mittelpunkt. Das ist nicht nur unchristlich, sondern auch unklug." Rund 42 Millionen Menschen haben sich laut Adveniat bisher in Lateinamerika und der Karibik mit dem Virus infiziert. Über 1,4 Millionen Menschen seien an und mit Corona gestorben.

Bischof Felix Genn / © Andreas Oertzen (KNA)
Bischof Felix Genn / © Andreas Oertzen ( KNA )
Quelle:
KNA