Kirchen gratulieren Hamburger Bürgermeister zur Wiederwahl

Gottes Segen bei allen Entscheidungen

Die beiden großen Kirchen haben Hamburgs Erstem Bürgermeister Peter Tschentscher zur Wiederwahl gratuliert. Der SPD-Politiker wurde am Mittwoch erneut an die Spitze des rot-grünen Senats der Hansestadt gewählt.

Peter Tschentscher (SPD) legt seinen Amtseid ab / © Christian Charisius/dpa-Pool (dpa)
Peter Tschentscher (SPD) legt seinen Amtseid ab / © Christian Charisius/dpa-Pool ( dpa )

Seinen Amtseid leistete er inklusive des freiwilligen Zusatzes "So wahr mir Gott helfe". Der katholische Erzbischof Stefan Heße wünscht Tschentscher in einem Schreiben eine gute Hand und Gottes Segen bei allen Entscheidungen. "Gerne nehme ich diese Gelegenheit wahr, Ihnen und den Senatorinnen und Senatoren meine Hochachtung dafür auszudrücken, wie Sie Hamburg durch diese schwere Zeit führen", so Heße mit Blick auf die Corona-Krise. Er freue sich auf einen weiterhin offenen Meinungsaustausch und eine konstruktive Zusammenarbeit.

Würdigung für fraktionsübergreifende Zusammenarbeit

Die evangelische Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt würdigt in ihrem Schreiben das bisherige besonnene Regierungshandeln und die fraktionsübergreifende Zusammenarbeit der demokratischen Parteien in der Bürgerschaft während der Krise. "Auch künftig erwarten die Politik große Herausforderungen", betont die leitende Theologin der Nordkirche. Neben dem Kampf gegen die Covid-19-Pandemie stehe die Bewältigung der daraus resultierenden wirtschaftlichen und sozialen Folgen auf der Tagesordnung. "Zugleich wird es darauf ankommen, das Vertrauen der Menschen in die Institutionen unseres Gemeinwesens zu erhalten und den Zusammenhalt der Gesellschaft zu stärken", so Kühnbaum-Schmidt.

Tschentscher erhielt bei der Wahl 87 der 123 abgegebenen Stimmen der Abgeordneten. Der Labormediziner ist seit März 2018 Erster Bürgermeister in Hamburg. Bei der Bürgerschaftswahl am 23. Februar wurde seine SPD trotz Verlusten mit 39,2 Prozent der Stimmen erneut stärkste Kraft. Die Grünen kamen auf 24,2 Prozent. Am Mittwochmorgen hatten beide Parteien mit der Unterzeichnung eines Koalitionsvertrags die Fortsetzung ihres seit 2015 bestehenden Regierungsbündnisses besiegelt.

Erzbischof Stefan Heße / © Lars Berg (KNA)
Erzbischof Stefan Heße / © Lars Berg ( KNA )
Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt / © Jens Schulze  (EKD)
Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt / © Jens Schulze ( EKD )
Quelle:
KNA
Mehr zum Thema