Saarland fördert Schutz von Synagoge

Geld für die Sicherheit

Nach dem Attentat auf die Synagoge in Halle und Angriffe auf Juden reagiert nun das Saarland. Das Bundesland stellt Gelder bereit, damit die Synagoge in Saarbrücken besser geschützt werden kann.

Synagoge in Saarbrücken / © Harald Tittel (dpa)
Synagoge in Saarbrücken / © Harald Tittel ( dpa )

Das Saarland gibt 75.000 Euro für die Sicherheit der Synagoge in Saarbrücken. Innenminister Klaus Bouillon (CDU) überreichte der Synagogengemeinschaft Saar am Donnerstag einen entsprechenden Förderbescheid, wie das Innenministerium mitteilte. Mit dem Geld sollen zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz der Synagoge bezahlt werden.

Der Vorstandsvorsitzende der Synagogengemeinde, Richard Bermann, sagte: "Für die jüdischen Gemeinden weht der Wind wieder deutlich rauer. Antisemitismus und Rassismus sind verstärkt wahrnehmbar." Das Attentat auf die Synagoge in Halle im vergangenen Jahr, aber auch verbale und körperliche Angriffe auf Juden und jüdische Einrichtungen zeigten, "wie groß die Gefahr geworden ist".

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema