Ökumenisches Gebet in Berlin

Für Frieden und Freiheit in Belarus

​Zu einem ökumenischen "Gebet für Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit in Belarus" laden die Kirchen am 13. Dezember ab 18 Uhr in den Berliner Dom ein. Zum Abschluss ist ein Grußwort von Lech Walesa angekündigt.

Im Gebet / © Halfpoint (shutterstock)

Daran beteiligen sich der katholische Erzbischof Heiner Koch, die evangelische Bischöfin Petra Bosse-Huber und der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland, der griechisch-orthodoxe Erzpriester Constantin Miron, wie die Deutsche Bischofskonferenz und die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) am Freitag mitteilten. Zum Abschluss des Gottesdienstes ist ein digitales Grußwort des Friedensnobelpreisträgers und früheren polnischen Präsidenten Lech Walesa angekündigt.

Altbundespräsident Gauck wird beim Gebet erwartet

Erwartet werden auch Altbundespräsident Joachim Gauck sowie die Bürgerrechtlerin und Präsidentschaftskandidatin Swetlana Tichanowskaja mit weiteren Mitgliedern des "Koordinierungsrates für Belarus".

Der Berliner Erzbischof Koch leitet in der Deutschen Bischofskonferenz die Unterkommission für Mittel- und Osteuropa. Bischöfin Bosse-Huber ist Vizepräsidentin des EKD-Kirchenamts und leitet dort die Hauptabteilung "Ökumene und Auslandsarbeit".

Erzbischof Heiner Koch / © Christoph Busse (KNA)
Erzbischof Heiner Koch / © Christoph Busse ( KNA )
Auslandsbischöfin Petra Bosse-Huber / © Gregor Fischer (dpa)
Auslandsbischöfin Petra Bosse-Huber / © Gregor Fischer ( dpa )
Quelle:
KNA