Filmporträts über Vollversammlungen des Weltkirchenrates

"Spaziergänge" durch alle früheren Treffen

Kurz vor Beginn der 11. Vollversammlung des Ökumenischen Rats der Kirchen in Karlsruhe laden die Veranstalter zu filmischen "Spaziergängen" durch alle früheren Treffen ein. Zudem hat die Fachkonferenz des Kirchenrats begonnen.

(V.l.n.r.:) Marc Witzenbacher, Koordinator der 11. Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Heike Springhart, Landesbischöfin der Evangelischen Landeskirche in Baden, und Frank Mentrup, Oberbürgermeister von Karlsruhe, halten ein großes Banner mit der Aufschrift und dem Logo der 11. Vollversammlung des ÖRK / © Volker Hasenauer (KNA)
(V.l.n.r.:) Marc Witzenbacher, Koordinator der 11. Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Heike Springhart, Landesbischöfin der Evangelischen Landeskirche in Baden, und Frank Mentrup, Oberbürgermeister von Karlsruhe, halten ein großes Banner mit der Aufschrift und dem Logo der 11. Vollversammlung des ÖRK / © Volker Hasenauer ( KNA )

Die kurzen Videos spiegelten den Geist, den historischen Kontext jeder Versammlung sowie die Entwicklung der ökumenischen Bewegung zwischen 1948 bis 2013, teilte der Weltkirchenrat am Samstag in Genf mit. Zu dem Treffen von Mittwoch bis 8. September werden mehr als 4.000 Christen aus 100 Ländern in Karlsruhe erwartet.

Blick in die Vergangenheit

Der Film zur ersten Vollversammlung des Ökumenischen Rats der Kirchen (ÖRK) in Amsterdam beginne beispielsweise mit den Worten: "1948, drei Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, war die Welt verwüstet...". Von "der zunehmenden Bedeutung des ÖRK auf der internationalen Bühne" 1954 im US-amerikanischen Evanston bis zur ersten Vollversammlung außerhalb des globalen Nordens 1961 im indischen Neu-Delhi hätten die Treffen des Weltkirchenrates die Menschheit durch viele Krisen begleitet, hieß es.

Bei der Konferenz 1991 im australischen Canberra war das Motto demnach erstmals als Gebet formuliert: "Komm, Heiliger Geist, erneuere die ganze Schöpfung." Ähnlich war es 2006 im brasilianischen Porto Alegre: "Gott, in deiner Gnade, verwandle die Welt" und 2013 in Busan (Südkorea): "Gott des Lebens, führe uns zu Gerechtigkeit und Frieden". Weitere Vollversammlungen fanden 1975 in Nairobi (Kenia), 1983 in Vancouver (Kanada) und 1998 in Harare (Simbabwe) statt.

Internationale theologische Fachkonferenz des ÖRK

Im Vorfeld der Karlsruher Tagung ist am Freitagabend in Hamburg eine internationale theologische Fachkonferenz des ÖRK eröffnet worden. Die rund 100 Delegierten aus Asien, Europa, Afrika, dem Pazifikraum und Amerika wollen bis Dienstag unter dem Motto "Einheit und Heilung" diskutieren, wie das katholische Erzbistum Hamburg und die evangelische Nordkirche mitteilten. Die Vorträge befassen sich mit den Themen Einheit, Rassismus, Migration, Gender, unterschiedliche Weltsichten und theologische Differenzen.

Der 1948 gegründete ÖRK versteht sich als Forum für Austausch und Dialog sowie als Impulsgeber der christlichen Gemeinschaften für Politik, Kultur und Gesellschaft. Er repräsentiert rund 350 Kirchen aus mehr als 100 Ländern. Die römisch-katholische Kirche ist kein Mitglied. Seit 1965 gibt es aber eine Gemeinsame Arbeitsgruppe von Vatikan und ÖRK. Die Vollversammlung des Rates tagt erstmals in Deutschland.

Weltkirchenrat

Dem Ökumenischen Rat der Kirchen (ÖRK), auch Weltkirchenrat genannt, gehören derzeit 352 protestantische, anglikanische, orthodoxe und altkatholische Kirchen sowie kirchliche Gemeinschaften in rund 140 Ländern an. Sie repräsentieren weltweit mehr als 500 Millionen Christen. Der Weltbund wurde am 23. August 1948 in Amsterdam gegründet. Er hat seinen Sitz in Genf.

Kapelle des Weltkirchenrats / © Bernhard Raspels (KNA)
Kapelle des Weltkirchenrats / © Bernhard Raspels ( KNA )

Quelle:
KNA