Schweizergarde im Vatikan nimmt 17 neue Rekruten auf

Erstmal alles kennenlernen

Am Mittwoch haben 17 neue Rekruten der Päpstlichen Schweizergarde ihre Ausbildung im Vatikan angetreten. Zu den ersten Schulungen gehören Orts- und Personenkenntnisse, eine gardespezifisch-militärische Ausbildung sowie Schutzaufgaben.

Schweizergarde / © Stefano dal Pozzolo (KNA)
Schweizergarde / © Stefano dal Pozzolo ( KNA )

Wie Gardesprecher Leutnant Urs Breitenmoser mitteilte, sollen die jungen Männer in den ersten vier Wochen den neuen Dienstbereich kennenlernen, Italienischkurse besuchen und ärztlich untersucht werden.

Im Oktober werden die Rekruten von der Tessiner Kantonspolizei in Monteceneri geschult. Dazu gehören unter anderem Kenntnisse in Psychologie, Recht, Brandbekämpfung, lebensrettende Sofortmaßnahmen und Schießen.

Formal beginnt der Dienst erst im November

Anschließend kehren die Rekruten in den Vatikan zurück und werden im Gardequartier fertig ausgebildet. Formaler Dienstbeginn ist der 1. November. Termin der feierlichen Vereidigung aller Rekruten eines Jahres ist der 6. Mai, der Jahrestag der Plünderung Roms (Sacco di Roma), bei der 1527 viele Schweizergardisten ums Leben kamen.

Quelle:
KNA