Entwicklungsministerium ehrt Füllkrug-Weitzel mit Eine-Welt-Medaille

Engagement gegen Armut und Ungerechtigkeit

Betont wurde besonders der Einsatz von Cornelia Füllkrug-Weitzel für die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Union. Die ehemalige Präsidentin von "Brot für die Welt" ist mit der "Eine Welt"-Medaille ausgezeichnet worden.

Cornelia Füllkrug-Weitzel / © Hermann Bredehorst (Brot für die Welt)

Wie das evangelische Hilfswerk an diesem Montag mitteilte, wurde sie für ihr langjähriges Engagement gegen Armut und Ungerechtigkeit mit der "Eine Welt"-Medaille des Bundesentwicklungsministeriums ausgezeichnet worden.

21 Jahre an der Spitze von "Brot für die Welt"

Insbesondere ihr Einsatz für die Umsetzung der 17 sogenannten Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen wurde gewürdigt. Danach sollen bis 2030 etwa extreme Armut und Hunger überwunden, Zugang zu Wasser gewährleistet, ein gesundes Leben und gute Bildung für alle Menschen ermöglicht werden.

Füllkrug-Weitzel war Ende Februar nach fast 21 Jahren an der Spitze von "Brot für die Welt" und Diakonie Katastrophenhilfe in den Ruhestand gegangen. Für ihr gesellschaftliches Engagement erhielt die 66-Jährige bereits 2007 das Bundesverdienstkreuz.

Quelle:
epd