Architektin Brehm startet als Freiburger Münsterbaumeisterin

"Ein Privileg"

Anne Christine Brehm, Architektin und Bauhistorikerin, nimmt am 15. Juli ihre Tätigkeit als neue Freiburger Münsterbaumeisterin auf. Damit ist sie in der Nachfolge von Yvonne Faller für den Erhalt und Sanierungen der mittelalterlichen Kathedrale verantwortlich.

Freiburger Münster / © Tsisha (shutterstock)

Die 41-jährige nannte es ein Privileg, für ein "bedeutendes und beeindruckendes Bauwerk" arbeiten zu dürfen. Brehm sagte am Dienstag der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA), sie freue sich auf die Zusammenarbeit mit einem "fähigen, sehr gut aufgestellten Team".

Konkret gehe es in den kommenden Monaten um die Erneuerung von Strebepfeileraufsätzen am Münsterchor. Auch am Turm stünden "kleinere Arbeiten unterhalb des Turmhelms" an.

Kritik an omputergesteuerter Oberflächenbearbeitung

Brehm sprach sich gegen eine computergesteuerte Oberflächenbearbeitung von zu ersetzenden Steinen am Münster aus, wie sie beispielsweise bei der Rekonstruktion des Berliner Stadtschlosses zum Einsatz kam.

"Dort wurden Steine und Bauteile automatisiert gefräst und nur noch die letzte Oberflächenbearbeitung von Hand durchgeführt. Das sehe ich durchaus kritisch. Die Lebendigkeit und der Charakter eines mittelalterlichen Steingebäudes leben enorm von der individuellen Handwerkskunst der Steinmetze."

Erforschen möchte die Expertin in einem Langzeitversuch, wie gut aus dem Spätmittelalter überlieferte Techniken und Rezepturen zur Sandsteinbehandlung funktionieren. "Vielleicht sind die Techniken des 15. Jahrhunderts, um Steine zu härten und wasserfest zu machen, ja den heutigen Methoden überlegen."

Das Freiburger Münster ist ihr nicht unbekannt

Brehm hat sich in mehreren Forschungsprojekten mit dem Freiburger Münster beschäftigt. Sie ist promovierte Architektin und hat einen Lehrauftrag zur Architektur- und Baugeschichte am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), den sie auch als Münsterbaumeisterin fortführen will.

In der Forschung befasste sie sich beispielsweise mit dem Netzwerk von Steinmetzen und Baumeistern, etwa an den Kathedralen in Ulm, Freiburg und Straßburg.

Zuletzt war Brehm für den Erhalt von historischen Gebäuden im Schweizer Freilichtmuseum Ballenberg verantwortlich.

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema