Michael Patrick Kelly: Papst macht "super Job"

Ein bisschen wie "Rock'n'Roll, denn er bricht einige Regeln"

Sänger Michael Patrick "Paddy" Kelly  hat dem Papst ein gutes Zeugnis ausgestellt. Franziskus mache "einen super Job", sagte der 41 Jahre alte Musikstar im Interview der Wiener Presseagentur Kathpress.

Michael Patrick Kelly / © Andreas Nowak (Bonifatiuswerk)

Das Vorgehen des Kirchenoberhaupts habe ein bisschen was von "Rock'n'Roll, denn er bricht einige Regeln". Kelly verarbeitet in seinen Liedern auch immer wieder religiöse Themen. "Ein echter Songwriter schreibt über das, was ihn bewegt. Das ist bei mir nicht nur mein Glaube an Gott, sondern auch die Werte, die ich mit meinem christlichen Glauben verbinde", sagte er.

"Wenn es nach mir gegangen wäre, dann wäre ich noch heute Mönch."

Er sei kein "christian artist", aber ein "artist, who is christian", betonte Kelly. "Ich bin in erster Linie bekannt durch meine Musik, nicht durch meinen Glauben." Er erhalte viel Feedback, aus dem hervorgehe, dass seine Musik nicht nur als Unterhaltung wahrgenommen werde, sondern für viele Menschen "der Soundtrack für bestimmte Phasen ihres Lebens ist".

Im Jahr 2004 hatte sich Kelly entschlossen, als Mönch im Kloster der Johannesgemeinschaft in Burgund zu leben. Bis 2010 führte er ein Mönchsleben. "Und wenn es nach mir gegangen wäre, dann wäre ich noch heute Mönch." Doch die älteren Mönche im Kloster seien der Meinung gewesen, "dass es nicht meine Berufung ist". Inzwischen sei er dankbar für diese Einsicht.

Michael Patrick Kelly / © Stanislaw Rozpedzik (dpa)
Michael Patrick Kelly / © Stanislaw Rozpedzik ( dpa )
Er freut sich sichtlich: Papst Franziskus grüßt die Pfadfinder / © Yara Nardi (Reuters)
Er freut sich sichtlich: Papst Franziskus grüßt die Pfadfinder / © Yara Nardi ( Reuters )
Quelle:
KNA