Politik laut EU-Bischöfen offen für Vorschläge der Kirche

Dankbarkeit gepaart mit Erwartungen

Der Vizevorsitzende der EU-Bischofskommission COMECE, Bischof Franz-Josef Overbeck, erkennt in der Politik Dankbarkeit für kirchliche Lösungsvorschläge. Die Kirche habe sozial viel "auf den Weg gebracht", um die Pandemie zu überwinden.

Bischof Franz-Josef Overbeck / © Harald Oppitz (KNA)
Bischof Franz-Josef Overbeck / © Harald Oppitz ( KNA )

"Aber auch vor allem Ansätze, die Migrationskrise zu bewältigen, stößt auf sehr viel Dankbarkeit und große Achtsamkeit", sagte der Essener Bischof dem Portal "Vatican News" (Donnerstag). "Gleichzeitig werden immer wieder auch Erwartungen an uns gestellt." Diese Erwartungen beträfen etwa die große Frage des Pontifikats, wie es um den sozialökologischen Umbau der Gesellschaft und der Ökonomie bestellt sei und welchen ethischen Beitrag die Kirche leiste.

Große Herausforderungen

Die größten Herausforderungen für die Kirche und Europa sind nach Overbecks Worten die ökologische Transformation des Kontinents, die soziale Bewältigung der Covid-19-Krise - "und damit auch die Frage nach den ethischen Bewertungen ökonomischer Entwicklungen, die bedeutsam sind für die Bewältigung der Coronakrise" - sowie Frieden in Europa und in der Welt.

Die COMECE tagt derzeit zu ihrer jährlichen Vollversammlung in Rom, am Freitag steht eine Begegnung mit Papst Franziskus auf dem Programm. Darüber hinaus besuchen die Bischöfe verschiedene Kurienbehörden.

Quelle:
KNA