Papst spricht von "historischem Wandel"

Dank an Klimaaktivisten für "Träume und Projekte"

Unter dem Titel "Youth4Climate" tagen junge Menschen zur Vorbereitung der UN-Klimakonferenz COP26 in Glasgow. In einer Videobotschaft dankte Franziskus ihnen für ihr Engagement. Ihre Vision lobte er angesichts eines historischen Wandels.

Plakat mit der Aufschrift "Planet vor Profit" / © Harald Oppitz (KNA)
Plakat mit der Aufschrift "Planet vor Profit" / © Harald Oppitz ( KNA )

Papst Franziskus hat in einer Videobotschaft (Mittwoch) das Engagement junger Klimaschützer gelobt. Ihre "Vision" könne die Welt der Erwachsenen herausfordern, sagte er aus Anlass einer Konferenz in Mailand. Unter dem Titel "Youth4Climate" beraten dort bis Donnerstag Hunderte junge Menschen aus zahlreichen Ländern über einen Beitrag für die UN-Klimakonferenz COP26 in Glasgow. Organisiert wird die dreitägige Veranstaltung von der italienischen und der britischen Regierung.

Globale Bildungsprozesse

Die Menschheit erlebe einen "historischen Wandel", betonte der Papst. Das sei durch die Pandemie umso deutlicher geworden. Technische und politische Lösungen reichten für die gegenwärtigen Probleme nicht aus. Es brauche zusätzlich einen globalen Bildungsprozess, der für mehr Nachhaltigkeit und Geschwisterlichkeit werbe.

Das Kirchenoberhaupt verwies in diesem Zusammenhang auf den von ihm 2019 ins Leben gerufenen "Global Compact on Education". Die Bildungsinitiative soll Lehrkräfte, Bildungspolitiker und Eltern zu einem verstärkten Einsatz für ganzheitliche Bildung zusammenbringen.

Quelle:
KNA