Madagaskar verkauft angebliches Corona-Heilmittel an Länder in Afrika

Corona-Tee ohne Studien

Die Sehnsucht nach einem Impfstoff und nach dem Heilmittel ist groß. Madagaskar verkauft jetzt eine Art Tee, der gegen Corona helfen soll. Die WHO weißt darauf hin, dass es die Wirksamkeit nicht mit Studien belegt ist.

"Covid Organics", eine Art Tee, wird ohne Studienbelege von Madagaskar gegen Corona vertrieben (Symbolbild) / © Karl-Josef Hildenbrand (dpa)
"Covid Organics", eine Art Tee, wird ohne Studienbelege von Madagaskar gegen Corona vertrieben (Symbolbild) / © Karl-Josef Hildenbrand ( dpa )

Immer mehr afrikanische Länder vertrauen auf ein angebliches Heilmittel gegen Corona, das die Regierung von Madagaskar verkauft. Der tansanische Präsident John Magufuli kündigte laut einem Bericht der Zeitung "The Citizen" am Sonntag an, ein Flugzeug nach Madagaskar zu schicken, um das Mittel abzuholen. In den vergangenen Tagen hatten bereits die Republik Kongo, Senegal, Guinea-Bissau und Äquatorialguinea Interesse gezeigt und teilweise Bestellungen aufgegeben.

Keine Belege

Das Mittel "Covid Organics", eine Art Tee, basiert Medienberichten zufolge auf der Artemisia-Pflanze, die in dem Inselstaat im indischen Ozean wächst und auch gegen Malaria eingesetzt wird. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt es jedoch noch keine Studien, die die Wirksamkeit des Stoffs gegen Covid-19 belegen. Die Regierung von Madagaskar teilte das Getränk in den vergangen Wochen bereits an die eigene Bevölkerung aus und bewarb es in offiziellen Schreiben an andere Regierungen.

Quelle:
epd
Mehr zum Thema