Italiens Bischöfe sollen zur Impfung auffordern

"Botschaften oder Ermahnungen"

Damit sich die Gläubige impfen lassen, ruft Kardinal Gualtiero Bassetti, der Vorsitzende der Italienischen Bischofskonferenz, seine Bischofskollegen dazu auf, für Corona-Impfungen zu werben. Dabei beruft er sich auf eine hohe Stelle.

Symbolbild Impfen / © PhotobyTawat (shutterstock)

Der Vorsitzende der Italienischen Bischofskonferenz, Kardinal Gualtiero Bassetti, hat zur Covid-19-Impfung aufgerufen. Italiens regionale Bischofskonferenzen und auch einzelne Bischöfe könnten nach Rücksprache mit ihren diözesanen Beteiligungsräten "Botschaften oder Ermahnungen" verfassen, um alle Gläubigen aufzufordern, sich impfen zu lassen, schrieb Bassetti am Mittwoch in einem Brief an alle italienischen Bischöfe.

Pastorale Mitarbeiter sollen sich impfen lassen

Vor allem sollten sich pastorale Mitarbeiter impfen lassen, bei deren karitativer Tätigkeit ein erhöhtes Ansteckungsrisiko besteht. Seelsorgliche Beziehungen, vor allem die Betreuung der Schwachen und Bedürftigen, seien wichtig und sollten möglichst in ihrer alten Form wieder aufgenommen werden.

Bassetti erinnerte in seinem Schreiben auch an den Impfappell von Papst Franziskus Anfang August. Das Kirchenoberhaupt hatte in einer Videobotschaft die Covid-19-Impfung als "Akt der Liebe für sich, für seine Familie und Freunde, sowie für alle Völker" bezeichnet.

Kardinal Gualtiero Bassetti / © Cristian Gennari/Romano Siciliani (KNA)
Kardinal Gualtiero Bassetti / © Cristian Gennari/Romano Siciliani ( KNA )
Quelle:
KNA