Bistumssprecher: Benedikt XVI. kehrt Montag nach Rom zurück

Heimatbesuch fast vorbei

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. wird seinen Besuch in Regensburg am Montag beenden. Er war überraschend am Donnerstag nach Regensburg gereist, um noch einmal möglichst viel Zeit mit seinem älteren Bruder zu verbringen.

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. / © Christian Gennari (KNA)
Der emeritierte Papst Benedikt XVI. / © Christian Gennari ( KNA )

Der Rückflug von München aus sei für den Vormittag geplant, sagte der Regensburger Bistumssprecher Clemens Neck am Sonntag der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA).

Am heutigen Sonntag stünden noch zwei Besuche bei seinem schwer kranken Bruder Georg Ratzinger (96) auf dem Programm. Das frühere Kirchenoberhaupt war überraschend am Donnerstag nach Regensburg gereist, um noch einmal möglichst viel Zeit mit seinem älteren Bruder zu verbringen.

Voderholzer: Benedikt XVI. hat Glauben von seinen Eltern gelernt 

Der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer hat die Bedeutung der Hauskirche für die Weitergabe des Glaubens unterstrichen. Selbst für einen "Jahrhunderttheologen" wie Benedikt XVI., den "größten Prediger auf dem Stuhl Petri seit Gregor und Leo dem Großen", seien es die Eltern gewesen, die ihm zuerst das Evangelium verkündet hätten, sagte Voderholzer am Sonntag im Regensburger Dom zum Auftakt der Wolfgangswoche vor vielen Ehejubilaren.

Bei den Ratzingers habe der Vater jeden Samstagabend "mit einer gewissen Feierlichkeit", wie sich sein Sohn Joseph später erinnerte, das Hausbuch aus dem Regal genommen und die biblischen Lesungen des Sonntags mit einer kurzen Auslegung vorgetragen. Darin komme zum Ausdruck, was Hauskirche meine, so der Bischof. Diese Form des Kircheseins habe sich auch in Corona-Zeiten vielfach bewährt, als eine persönliche Teilnahme an Gottesdiensten nicht möglich gewesen sei.

Die "Regensburger Sonntagsbibel"

Voderholzer fügte hinzu, umso bewegender sei es für ihn gewesen, Benedikt XVI. zum elterlichen Grab begleiten zu dürfen. Am Samstag hatte das frühere Kirchenoberhaupt während seines Besuchs in Regensburg die Gelegenheit genutzt, am Familiengrab der Ratzingers auf dem Ziegetsdorfer Friedhof zu beten. Dort liegen seine Eltern und seine ältere Schwester begraben.

Vor zweieinhalb Jahren hatte das Bistum Regensburg auf Anregung Voderholzers die Tradition des Hausbuchs wiederbelebt. Die "Regensburger Sonntagsbibel" enthält die biblischen Lesungen aller Sonn- und Feiertage, ergänzt mit Betrachtungen von Joseph Ratzinger/Benedikt XVI. Bischof Voderholzer hatte allen ehrenamtlichen Gottesdiensthelfern und hauptamtlichen Kirchenmitarbeitern im Bistum eine von ihm handsignierte Ausgabe geschenkt.

Quelle:
KNA