Bischöfe besorgt über Lage von behinderten Menschen

Vom "Alltag" weit entfernt

Die katholischen Bischöfe zeigen sich besorgt über die Situation von behinderten Menschen. Sie seien nach wie vor von den Auswirkungen der Corona-Pandemie stark betroffen. Die "Selbstverständlichkeiten des Alltags" sind noch entfernt.

Symbolbild Behinderung (dpa)
Symbolbild Behinderung / ( dpa )

Das schreibt der Beauftragte der Deutschen Bischofskonferenz für die Seelsorge für Menschen mit Behinderung, der Erfurter Weihbischof Reinhard Hauke, in einem am Donnerstag in Bonn vorgelegten Brief.

Weihbischof Reinhard Hauke / © Dominik Wolf (KNA)
Weihbischof Reinhard Hauke / © Dominik Wolf ( KNA )

Er richtet sich an Katholiken mit Behinderung, Angehörige und alle, die sich um Menschen mit Behinderung sorgen. Anlass ist der Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung.

Physische und psychische Belastungen

Während sich viele Menschen nach vielen Monaten der Corona-Pandemie derzeit über wiedergewonnene "Selbstverständlichkeiten des Alltags" freuten, sei die Lage in den Einrichtungen der Behindertenhilfe besorgniserregend, betont Hauke: "Seien es Vor- und Mehrfacherkrankungen, die eine potenzielle Ansteckung weiterhin zu einem Risiko für Leib und Leben werden lassen, oder auch das Gefühl der Angst - gerade in Zeiten eines Krieges, der sich unweit von uns abspielt -, das vielen Bewohnerinnen und Bewohnern schwer auf der Seele lastet".

Mitarbeiter kritisieren Fachkräftemangel

Viele engagierte Mitarbeiter der Behindertenhilfe hätten mittlerweile "entkräftet" aufgegeben, so der Weihbischof. "Sowohl Beschäftigte als auch Verantwortliche in der Behindertenhilfe beklagen spätestens seit Ausbruch der Pandemie einen Fachkräftemangel." Hauke plädiert insgesamt dafür hinzuhören, "auch wenn die Stimmen leise sein mögen. Ins Gespräch kommen, auch wenn die Umstände erschwerend sind. Und nach den Bedürfnissen fragen, die Menschen mit Behinderung äußern."

Der Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung findet jährlich am 5. Mai statt. Ziel des Tages ist es, die für eine Gleichstellung behinderter Menschen erforderliche rechtliche Grundlage zu schaffen. Das diesjährige Motto lautet: "Tempo machen für Inklusion - barrierefrei zum Ziel!".

In Kürze: Deutsche Bischofskonferenz

Die Deutsche Bischofskonferenz ist der Zusammenschluss der katholischen Bischöfe in Deutschland. Sie leiten als Ortsbischöfe eine der 27 Diözesen oder helfen als Weihbischöfe. Ebenfalls zur Konferenz gehören - auch wenn sie nicht Bischöfe sind - Diözesanadministratoren, die ein Bistum nach Rücktritt oder Tod eines Ortsbischofs übergangsweise verwalten; dies ist derzeit nicht der Fall.

Deutsche Bischöfe vor dem Eröffnungsgottesdienst der Frühjahrsvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) am 2. März 2020 im Mainzer Dom / © Harald Oppitz (KNA)
Quelle:
KNA
Mehr zum Thema