NRW-Minister Stamp für Gottesdienste mit Abstand

Bei Einhaltung der notwendigen Hygieneregeln

Nach Ansicht von Nordrhein-Westfalens Familienminister Joachim Stamp kann die Religionsfreiheit als Grundrecht in der Corona-Krise nicht dauerhaft ausgesetzt werden. Eventuell könne man damit Ende des Monats beginnen.

Den Altar haben die Gastgeber gestaltet - Gottesdienst im Wohnzimmer der Familie Beyer / © Nicolas Armer (dpa)
Den Altar haben die Gastgeber gestaltet - Gottesdienst im Wohnzimmer der Familie Beyer / © Nicolas Armer ( dpa )

Bei Einhaltung der notwendigen Abstands- und Hygieneregeln sollten somit Gottesdienste bald wieder möglich sein, sagte Stamp (FDP) der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (Dienstag). Der Rechtsstaat könne sonst dauerhaften Schaden nehmen.

Gewährleistung der Regelumsetzung

Eine Wiedereröffnung der Kitas in Nordrhein-Westfalen in der kommenden Woche sei aber ausgeschlossen, sagte Stamp. Allerdings werde zur Zeit ein Maßnahmenkatalog erstellt, der auch Hygieneregeln beinhalte. Diese könnten in Zusammenarbeit mit den Trägern der Einrichtungen zunächst bei den älteren Kindern schrittweise eingeführt werden. "Eventuell könnten wir Ende des Monats damit beginnen, aber nur unter der Voraussetzung, dass die Umsetzung der Hygienemaßnahmen bis dahin gewährleistet werden kann", so Stamp.

Joachim Stamp / © Guido Kirchner (dpa)
Joachim Stamp / © Guido Kirchner ( dpa )
Quelle:
KNA
Mehr zum Thema