Ökumenepreis der ACK wird in Rom verliehen

Auszeichnung und Papstbesuch

Das Projekt "Mit Luther zum Papst" wird am 24. Oktober in Rom mit dem Ökumenepreis 2021 der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland ausgezeichnet. Die Verleihung ist in einer ökumenischen Romfahrt eingebettet.

Über den Dächern vom Rom / © Michal Ludwiczak (shutterstock)
Über den Dächern vom Rom / © Michal Ludwiczak ( shutterstock )

Die Verleihung des mit 2.500 Euro dotierten Preises durch den ACK-Vorsitzenden Erzpriester Radu Constantin Miron findet damit zum Auftakt einer ökumenischen Romfahrt statt, wie die ACK am Freitag in Frankfurt mitteilte.

Rund 500 Christen aus Deutschland treffen am 25. Oktober im Vatikan mit Papst Franziskus zusammen. Die Audienz bei Franziskus ist Höhepunkt der sechstägigen Rom-Reise "Mit Luther zum Papst" vom 23. bis 29. Oktober. Organisiert wird sie von der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland und der Evangelischen Landeskirche Anhalts sowie dem Bistum Magdeburg.

Kirchen in einer Diaspora-Situation stärken

Das prämierte Projekt biete die Möglichkeit, "niedrigschwellig auch mit Konfessionslosen und Ungetauften ins Gespräch über den Glauben zu kommen" und die Kirchen in einer Diaspora-Situation zu stärken, erklärte die ACK-Jury. Das Projekt wird von der Arbeitsstelle für Jugendpastoral im Bistum Magdeburg sowie den Kinder- und Jugendpfarrämtern der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland und der Evangelischen Landeskirche Anhalts getragen.

Der Ökumenepreis der ACK wird alle zwei Jahre verliehen. Geehrt werden Projekte und Initiativen, die zur Einheit der Christen beitragen und ein gemeinsames Engagement von Christen verschiedener Konfession fördern.

Die ACK in Deutschland repräsentiert nach eigenen Angaben etwa 50 Millionen Christinnen und Christen in Deutschland. Ihr gehören 18 Kirchen an, weitere 7 Kirchen sind Gastmitglieder, 5 ökumenische Organisationen haben Beobachterstatus.

Quelle:
KNA