Ökumenische Predigtpreise verliehen

Auszeichnung für Lebenswerk und "Beste Predigt"

Für sein Lebenswerk ist der katholische Theologe Erich Garhammer mit dem diesjährigen Ökumenischen Predigtpreis ausgezeichnet worden. Die Ehrung für die "Beste Predigt" blieb ebenfalls in den katholischen Reihen.

Die Kanzel: Häufig der Ort der Predigt / © Patrick Post (KNA)
Die Kanzel: Häufig der Ort der Predigt / © Patrick Post ( KNA )

Der Würzburger katholische Theologe Erich Garhammer (68) hat den diesjährigen Ökumenischen Predigtpreis erhalten. Damit werde das Lebenswerk des Pastoraltheologen gewürdigt, hieß es zur Begründung am Mittwoch in der Bonner Schlosskirche. Garhammer hatte von 2000 bis 2017 den Lehrstuhl für Pastoraltheologie in Würzburg inne.

In der Kategorie "Beste Predigt" wurde die Essener Religionswissenschaftlerin Regina Laudage-Kleeberg (33) geehrt. Die Abteilungsleiterin Jugendpastoral im Ruhrbistum wurde für eine Ansprache ausgezeichnet, die sie im Juni 2018 in der Reihe "Zeitfenster" in Aachen über die Versuchung Jesu gehalten hatte.

Auszeichnung in einer neuen Kategorie

Erstmals wurde in diesem Jahr auch die Auszeichnung "Die junge Predigt" vergeben. Diese erhielten die evangelische Vikarin Magdalena Prinzler aus Karlsruhe und der evangelischen Theologiestudenten Daniel Steigerwald aus Heidelberg.

Der undotierte Predigtpreis in Form einer Bronzeskulptur wurde im Jahr 2000 vom Bonner Verlag für die Deutsche Wirtschaft gestiftet. Seit Einstellung der Sponsortätigkeit 2018 führt die Evangelische Theologische Fakultät der Universität Bonn die Preisvergabe durch.

Prof. Garhammer / © Pustet Verlag
Prof. Garhammer / © Pustet Verlag
Regina Laudage-Kleeberg / © Nicole Cronauge  (Bistum Essen)
Regina Laudage-Kleeberg / © Nicole Cronauge ( Bistum Essen )
Quelle:
KNA